Konzept

Sprachen

Die Ausbildung bildet die erste Säule der Refugee Law Clinic Berlin e.V. und setzt sich aus drei Teilen zusammen. Ziel der Ausbildung ist es den Teilnehmer*innen einen umfassenden und aktuellen Einblick in die komplizierte Materie des Asyl- und Aufenthaltsrechts zu geben. Einige Einheiten der Ausbildung sind interdisziplinär angelegt. Die Ausbildung steht jeder und jedem interessierten offen! Juristische Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

 

1. Teil: Vorlesung

Im Wintersemester findet stets eine Vorlesung zur Einführung in das Europäische und Deutsche Asyl- und Aufenthaltsrecht statt. Im Wintersemester 2016/17 wurde diese von Dr. Johannes Eichenhofer und Pauline Endres de Oliveira gehalten.

Wer für die Refugee Law Clinic als Berater*in tätig werden möchte muss regelmäßig an der Vorlesung teilnehmen und sich bei jeder Einheit in die Anwesenheitsliste eintragen. Es sind maximal drei „Fehltermine“ zulässig.

 

2. Teil: Praktikum

Nach Teilnahme an der Vorlesung absolvieren die Berater*innen ein Praktikum im asyl- und aufenthaltsrechtlichen Bereich. Dieses hat den Zweck, die zukünftigen Berater mit der praktischen Anwendung des in der Vorlesung abstrakt erlernten Asyl- und Aufenthaltsrechts in Berührung zu bringen. Es soll ein tieferes Verständnis der dogmatischen Materie erlauben und die praktischen Fertigkeiten schulen. Das Praktikum hat eine Mindestdauer von der Wochen und 12 Wochenarbeitsstunden. Nach Möglichkeit ist das Praktikum in den Semesterferien im Frühjahr zu absolvieren. In Ausnahmefällen kann es auch im Sommer nach der Vertiefungsveranstaltung nachgeholt werden. 

Die Teilnehmer*innen müssen sich das Praktikum in Eigenverantwortung organisieren – aus Kapazitätsgründen kann die Refugee Law Clinic momentan leider keine Praktika vermitteln!

 

3. Teil: Vertiefungsveranstaltung

Im folgenden Sommersemester nehmen dann diejenigen Teilnehmer*innen, die als Berater*innen für uns tätig sein möchten an der Vertiefungsveranstaltung teil. Die Vertiefungsveranstaltung vermittelt praxisbezogene Einblicke des asyl- und Aufenthaltsrechts. Es werden Fälle besprochen, Beratungsstrategien entwickelt und der große Komplex der rechtspraktischen Fragen (Wo und Wie erhebe ich Klage, wie Stelle ich diesen oder jenen Antrag, usw.) behandelt.

 

Zusätzlich: Hospitationen

Während der Vertiefungsveranstaltung finden bereits Hospitationen der angehenden Berater*innen bei aktiven Beratungsteams statt. Die Hospitation ersetzt das Praktikum nicht!

 

Nach Abschluss der einjährigen Ausbildung durch die Refugee Law Clinic Berlin e.V. dürfen die Teilnehmer*innen als Berater*innen für die Refugee Law Clinic in Berlin und Umgebung tätig sein.

 

Die Vorlesung findet inzwischen im vierten Jahr in Folge statt und ist die einzige Ihrer Art in Berlin und Brandenburg. Insgesamt haben schon über 600 Personen an der Vorlesung der Refugee Law Clinic teilgenommen. Teilnehmer*innen waren neben Jurastudierenden aller Semester auch Studierende anderer Fachrichtungen, Mitarbeiter*innen zahlreicher Hilfsorganisationen, Anwält*innen und anderweitig Interessierte. Neben der Ausbildung unserer angehenden Berater*innen liegt es uns besonders am Herzen, dass im Rahmen der Vorlesung möglichst viele Personen eine fundierte Grundlage im europäischen und deutschen Asylrecht erhalten.